Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Suche
04.03.2019

Prädikat für zukunftsträchtiges Programm

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie die Deutsche UNESCO-Kommission haben das Naturerlebniszentrum (NEZ) Burg Schwaneck als besonderen Lernort für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.


Kornelia Haugg (Leiterin der Abteilung Berufliche Bildung, Lebenslanges Lernen im Bundesministerium für Bildung und Forschung), Jan Museler (Vorsitzender Kreisjugendring München-Land) und Minister a.D. Walter Hirche (Internationaler Berater der Nationalen Plattform BNE und Vorsitzender des Fachausschusses Bildung der Deutschen UNESCO-Kommission). (v. l. n. r.) Foto: DUK/Thomas Müller

Bei der feierlichen Verleihung in Bonn nahm Jan Museler als Vorsitzender des Kreisjungendring München-Land, zu dem das NEZ gehört, die Auszeichnung entgegen. Staatssekretär Christian Luft vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) Prof. Dr. Maria Böhmer würdigten insgesamt 32 Lernorte, 43 Netzwerke und 6 Kommunen für ihr herausragendes Engagement für Bildung für nachhaltige Entwicklung.

In der Entscheidung der Jury heißt es: „Das Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck des Kreisjugendrings München-Land verfolgt mit einem ganzheitlichen BNE-Ansatz ein umfangreiches Programm, das zugrundeliegende Konzept wurde gemeinsam mit allen Kolleginnen und Kollegen formuliert. Der eigene Fördertopf für Klimaschutzprojekte von Kindern und Jugendlichen zeigt auf vorbildliche Weise wie eigenverantwortliche Partizipation junger Menschen gelingen kann. Mit dem Konzept „rent a mitarbeiter“ wird das Lernen von und Miteinander innerhalb des Kreisjugendrings gezielt gefördert.“

Das Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ hat fünf prioritäre Handlungsfelder formuliert: Integration der BNE in die Politik und in alle Bildungsbereiche, ganzheitliche Transformation von Lernumgebungen, Kompetenzentwicklung bei Multiplikator_innen und Lehrenden, Stärkung und Mobilisierung der Jugend sowie Netzwerke, Partnerschaften zur Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene. „In allen fünf Handlungsfeldern sind das Naturerlebniszentrum und zunehmend auch der KJR-München-Land aktiv. Dieses Engagement wurde nun von der deutschen UNESCO-Kommission öffentlich gewürdigt“, freut sich Jan Museler über die Auszeichnung.

Für das NEZ-Team ist sie Ansporn, weiter in diese Richtung zu agieren und Programme sowie Projekte anzubieten, die Bildung für nachhaltige Entwicklung unterstützen. Museler: „Wir freuen uns, wenn 2019 noch mehr Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis tolle Klimaschutzprojekte in ihrer Gemeinde durchführen und dafür die Förderung des Landkreises München nutzen. Interessent_innen können sich bei Christina Müller, die für die 29++ Klimabildung zuständig ist, per E-Mail melden c.müller@kjr-ml.de.“