Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Suche
15.05.2020

„Anti-Bias ist eine lebenslange Reise, die in uns selbst beginnt"

Gemäß diesem Zitat von Louise Derman-Sparks können sich Interessierte am 26. und 27. Juni auf den Weg machen. Wer will dabei sein?


Das englische Wort „Bias“ bedeutet übersetzt „Voreingenommenheit“ oder auch „Einseitigkeit“. Die Fortbildung für pädagogische Fachkräfte nimmt gesellschaftliche Schieflagen in den Blick und reflektiert diese auf der zwischenmenschlichen, der institutionellen als auch auf der gesellschaftlich-kulturellen Ebene.

Gerade in der heutigen Zeit ist dieser Ansatz einer der innovativsten und umfassendsten der Bildungsarbeit zu diesem Themenspektrum. „Anti-Bias ist eine lebenslange Reise, die in uns selbst beginnt" (Louise Derman-Sparks). Ganz nach diesem Motto wird am 26. und 27. Juni beleuchtet, welchen Einfluss Vorurteile und Diskriminierung auf die Bildungsprozesse von Kindern und Jugendlichen haben und wie Pädagog*innen zu mehr Bildungsgerechtigkeit beitragen können.

Je nach aktueller Situation der Corona-Krise findet der erste Teil der Weiterbildung (insgesamt dreiteilig, wird im September und November fortgeführt) als Präsenzveranstaltung oder in einer Online-Variante statt.

Hier gibt es mehr Information und die Anmeldung!