Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Suche
11.05.2020

Aufgeschoben ist nicht Aufgehoben

Auch während der Corona-Krise kann das Bildungszentrum Burg Schwaneck ein attraktives Programm anbieten. Es gibt eine Vielzahl von Seminaren und Workshops online...


„Glücklicherweise mussten wir bislang nur sehr wenige Workshops, Seminare und Fortbildungen absagen, die meisten konnten wir in einer Online-Variante anbieten oder einen neuen Termin finden.“ Andreas Bedacht ist sehr glücklich, dass Kindern und Jugendlichen sowie den Menschen, die mit dieser Zielgruppe arbeiten, auch während der Corona-Krise ein attraktives Programm geboten werden kann. „Die Kolleg*innen in der Jugendbildungsstätte und dem Naturerlebniszentrum haben innovative Lösungen gesucht, dass Bildungsarbeit auch in diesen Zeiten nicht auf der Strecke bleibt. Sie entwickelten eine Vielzahl an Möglichkeiten, die Angebote wurden als Webinar, via Instagram oder als Newsletter zur Verfügung gestellt“ freut sich der Bereichsleiter Überregionale Bildung: „Unabhängig davon konnten wir auch viele Programminhalte auf einen späteren Zeitpunkt terminieren.“

Für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
So wurden die beiden Harry-Potter-Theater-Workshops von den Osterferien in den Sommer verlegt: „Zauberhafte Ferien“ heißt es nun für Mädchen und Jungen von neun bis 13 Jahren vom 17. bis 21. August. Zehn- bis 17-Jährige tauchen vom 31. August bis 4. September in die magische Welt auf der Burg Schwaneck ein. Wer Lust hat, seine Ideen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit in einem Film umzusetzen, kann das im Workshop am 26. und 27. September lernen. Ob das ein Spielfilm oder ein Interview, eine Doku oder ein Trickfilm mit der Stop-Motion-Technik wird – Tipps und Tricks helfen, einen guten Film zu drehen, es gibt aber auch Anregungen und Ideen für einen nachhaltigen Lebensstil – für Jugendliche von zwölf bis 16 Jahre. Mehr Infos und Anmeldungen hier...

„Interkulturelle Klimaküche im Jahreszeitenverlauf“ – so lautet das Motto für vier Veranstaltungen, bei denen gemeinsam experimentell und kreativ mit regional-saisonalen Gemüse- und Obstsorten ausgefallene auch internationale Gerichte gezaubert werden sollen. Das Angebot richtet sich an junge Erwachsene aller Nationalitäten. In einem Forum zum online-Stream bleibt neben dem Kochen viel Zeit, um sich zu Bräuchen, Gerichten und allen weiteren Gedanken in dieser besonderen Zeit, auszutauschen. Los geht’s am 27. Mai (18 bis 19.30 Uhr) mit der Frühlingsküche mit Wildkräutern, die folgenden Termine sollen dann optimalerweise im Naturerlebniszentrum stattfinden. Flankiert werden die kostenfreien Veranstaltungen vom Blog des Bildungszentrums Burg Schwaneck (https://blog.burgschwaneck.de/). Dort wird auch die jeweilige Einkaufsliste zwei Wochen vor dem Kochtermin veröffentlicht. Anmeldung per E-Mail: b.meyer@kjr-ml.de

Erwachsenenbildung für sich und andere
Das englische Wort „Bias“ bedeutet übersetzt „Voreingenommenheit“ oder auch „Einseitigkeit“. Die Fortbildung für pädagogische Fachkräfte nimmt gesellschaftliche Schieflagen in den Blick und reflektiert diese auf der zwischenmenschlichen, der institutionellen als auch auf der gesellschaftlich-kulturellen Ebene. Gerade in der heutigen Zeit ist dieser Ansatz einer der innovativsten und umfassendsten der Bildungsarbeit zu diesem Themenspektrum. „Anti-Bias ist eine lebenslange Reise, die in uns selbst beginnt" (Louise Derman-Sparks) Ganz nach diesem Motto wird am 26. und 27. Juni beleuchtet, welchen Einfluss Vorurteile und Diskriminierung auf die Bildungsprozesse von Kindern und Jugendlichen haben und wie Pädagog*innen zu mehr Bildungsgerechtigkeit beitragen können.

Sich in der Natur zuhause zu fühlen, ist eine Kompetenz, die nicht mehr selbstverständlich ist. Doch die natürliche Welt ist mit ihrer Lebendigkeit für Kinder und Jugendliche ein wichtiger Spiel-, Lern- und Entwicklungsraum, den der technisierte Alltag nicht ersetzen kann. In dem Seminar vom 7. bis 9. Oktober erleben die Teilnehmer*innen, wie ein naturverbundener, nachhaltiger Lebensstil bereichert, entschleunigt und in Harmonie mit anderen Lebewesen funktionieren kann – gerade nach den Erfahrungen der Corona-Krise Erkenntnisse, die sehr wertvoll sind. Wenn die Seminare als Präsenz-Veranstaltungen stattfinden können, werden sie selbstverständlich unter den gebotenen Hygienestandards und Empfehlungen der Bayerischen Staatsregierung durchgeführt.

Mehr Infos und Anmeldungen zu den Fortbildungen hier...