Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Suche
13.08.2019

Burg Schwaneck bekommt erneut Qualitätssiegel

Auf Qualität achten, ist in der Jugendbildungsstätte Burg Schwaneck nicht nur ein Lippenbekenntnis. Bestätigt wird das durch den erfolgreichen Abschluss der fünften Stufe der Zertifizierungsinitiative „Jubizert“.


 Dazu durchliefen alle Häuser im ersten Halbjahr 2019 das eigens entwickelte Zertifizierungssystem, das verbindliche Qualitätskriterien für die Bildungsarbeit der zwölf Jugendbildungsstätten festlegt. Die Jugendbildungsstätte Burg Schwaneck konnte beim Peer-Review, einem Verfahren zur Qualitätssicherung einer Arbeit durch unabhängige Gutachter aus dem gleichen Fachgebiet, überzeugen und erhielt für die Re-Zertifizierung eine Urkunde. Diese wurde bei der Frühjahrstagung der Leiterinnen und Leiter der Jugendbildungsstätten im Institut für Jugendarbeit in Gauting überreicht.

Die Jugendbildungsstätten Bayern entwickeln bereits seit 2008 ihr Zertifizierungssystem kontinuierlich weiter. In seiner aktuellen Form findet das Peer Review zur Qualitätssicherung der Häuser und Seminarprogramme seit 2011 im zweijährigen Rhythmus statt. So garantieren die vom Bayerischen Jugendring anerkannten und geförderten Jugendbildungsstätten in Bayern verbindliche gemeinsame Qualitätsstandards, die im Sinne ihrer Gäste regelmäßig überprüft und verbessert werden.

Beurteilt werden neben der aktuellen Situation der jeweiligen Jugendbildungsstätte auch Punkte wie Führungsverständnis und Qualifizierung aller Mitarbeitenden in den verschiedensten Bereichen wie Pädagogik, Verwaltung, Haustechnik und Hauswirtschaft. Außerdem fließen der Umgang mit besonderen Herausforderungen wie etwa durch Bauprojekte in das Peer Review mit ein. Alle Jugendbildungsstätten haben sich im Zertifizierungsprozess außerdem zur gegenseitigen kollegialen Beratung verpflichtet. Fester Bestandteil jedes Peer-Reviews ist daher neben der Überprüfung baulicher und organisatorisch-administrativer Voraussetzungen die qualifizierte Beratung durch zwei Kolleg*innen, die selbst eine Jugendbildungsstätte leiten.